DER HERBST BRAUCHT EINEN MANTEL

 

 

 

 

 

Alles hat seine Zeit. Lachen und weinen, in den Pool springen und vor dem Kamin liegen, der Sommer und der Herbst haben ihre Zeit. 

 

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich bin jedes Mal verblüfft über dieses Schauspiel der Natur.

Wie freundlich sich die Jahreszeiten doch gegenseitig Platz machen, so ganz ohne Zank und Streit.

Es ist für mich jedes Mal atemberaubend wenn die Natur ihre Kleider wechselt

und die einst sattgrünen Bäume, ihre gelben Blätter verlieren. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Könnt ihr es auch riechen?

Dieses sich langsam einschleichende

Bedürfnis nach Gemütlichkeit? 

 

 

 

 

 

Früher konnte ich die Schönheit der

Jahreszeiten nicht sehen.

Ich war ein absoluter Sommertyp und

konnte mir nie ein besseres Leben,

als eines am Strand unter Sonne

und Palmen, vorstellen. 

 

 

 

 

Doch als ich begonnen habe, 

die Natur genauer zu beobachten

und in jedem etwas Schönes zu erkennen,

schätze ich es sehr in einem Land zu leben,

in den die Kontraste der einzelnen Zeiten

noch so gut zu sehen sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und... wie soll ich es sagen,

ich liebe Mode und brauche sie um mich

zu motivieren und mich auszudrücken. 

Deswegen durchsuche ich entweder meinen Kleiderschrank

nach einem bereits vorhandenen Stück

oder kaufe mir passend zu jeder Saison ein tolles Teil 

um mich damit auf die, in unserem Fall,

kühleren Tage zu freuen. 

 

 

 

 

 

Lange Rede kurzer Sinn.

 

Packt die Sommersachen

weg und raus mit den Mänteln!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inspiriert von den 50ern und dem französischen Designer Balmain, möchte ich euch in diesem Blogeintrag mein persönliches Must Have für den Herbst vorstellen. 

 

Wenn ich mir aussuchen könnte in welches Jahrzehnt ich hinein gezoomt werden möchte,

dann wären es, wenn man von der politischen Situation absieht, die goldenen 50er. 

 

 

 

 

 

Ein Jahrzehnt, in der Mode nun endlich für Alle zugänglich war und sich nicht mehr auf Luxus beschränkte.

 

 

ELEGANT, PRAKTISCH & SELBSTBEWUSST.

 

 

So würde ich die damalige Mode in drei Worten beschreiben.

Lange fließende Stoffe, betonte Taillen und Schnitte die dem Körper schmeicheln.

 

Weiblichkeit pur!

 

Wenn ich mir die Frauen von damals anschaue, konnten sie aus dem Wenigen,

das sie zu Verfügung hatten, etwas sehr stylisches zaubern.

 

Sie wussten mit ihren Reizen zu spielen, ohne dabei zu viel zu zeigen.

Sie wirkten so natürlich schön und strahlten eine scheinbar angeboren Eleganz aus,

wie sie heute nur noch selten zu finden ist.

 

 

 

 

 

Tipps für den perfekten Mantel.

 

 

Nr. 1

Länge

 

 

Bei der Länge des Mantels ist prinzipiell alles erlaubt.

Wenn du dich eher als klein einstufen würdest, dann solltest du darauf achten,

dass dein Mantel nicht über das Knie geht. 

 

 

Nr. 2

Muster & Farbe

 

Ganz klar! Klassisch ist am besten.

Schwarz, beige, braun oder kariert.

 

 

Nr. 3

 Schnitt

 

Für den 50er Look, bietet sich ein weniger anliegender Mantel mit Taillengürtel an.

 

 

Nr. 4

 Preis

 

Ein Herbstmantel ist Wind und Wetter ausgesetzt und das fast jeden Tag. 

Es gibt tolle Mäntel in verschiedene Preiskategorien.

Achte auf eine gute Qualität und weniger auf den Preis. 

 

 

 

 

 

 

Zum Schluss möchte ich euch einen wunderschönen Herbst wünschen.

Genießt die aufkommende Ruhe, macht euch Kerzen oder den Kamin an, kuschelt euch in eure Decke

und lest ein paar tolle Bücher oder Blogeinträge darüber, wie ihr euer Leben schöner machen könnt. 

 

 

Als Musikliebhaber möchte ich euch noch mein aktuelles Lieblingsalbum für regnerische Tage

von Leavv - Mind Garden ans Herz legen.

Das gibts auf Spotify oder unter https://www.youtube.com/watch?v=M_pf0i8FMGI

 

 

 

Und wie verschönert ihr euch den Herbst?

 

 

Schreibt mir ein Kommentar oder gern auch eine persönliche Nachricht. 

 

Ich hoffe mein kleines Update hat euch gefallen. Bis zum nächsten Mal ihr Lieben.

 

Eure Maria

 

 

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Please reload

Aktuelle Einträge

April 30, 2018

April 13, 2018

Please reload

Archiv
Please reload

Current posts
Please reload