FINDE DIE BALANCE

 

 

 

In diesem Blogeintrag möchte ich gern meine Morgenroutine mit euch teilen. Dabei wird es nicht darum gehen, wie ich meine Zähne putze oder meine Schminke auftrage. Ich möchte euch lieber zeigen, wie ich mein persönliches Fundament für den Tag schaffe, das mir wiederum dabei hilft meine Balance nicht zu verlieren.

 

 

 

 

 

 

 

DU BIST WAS DU ISST.

 

 

Wenn sich ein Mensch auf Dauer von kalorien- und fetthaltigen Nahrungsmitteln ernährt, bekommen es irgendwann seine Mitmenschen zu sehen und wenn er die Grenze des Guten überschreitet, auch sein Arzt. 

 

 

Nun, mit unserer Seele ist es mehr oder weniger dasselbe Spiel. Täglich konsumieren wir jegliche Formen von Medien, treten in Kontakt mit unterschiedlichen Menschen und empfangen dadurch Positives als auch Negatives.

 

 

Wir sammeln bewusst oder unbewusst, all die auf uns einströmenden Informationen, Atmosphären, Stimmungen, Energien oder wie auch immer ihr all das nennen möchtet.

Diese Dinge können uns entweder schaden

oder uns weiterbringen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit der Zeit habe ich gelernt meine Musik, Bücher, Filme, Zeitschriften ja sogar die Menschen denen ich auf Instagram, Twitter oder Facebook folge gut auszuwählen,

denn all diese Dinge haben einen enormen Einfluss

auf mich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kennt ihr das, wenn ihr euch nach einem Gespräch mit einer Person ausgelaugt oder niedergeschlagen fühlt?

Ich nenne solche Menschen "Staubsauger",

da man sich nach deren Gesellschaft fühlt,

als wenn sie einem den Lebenssaft ausgesaugt haben.

 

 

 

Durch diese Erkenntnis habe ich mich von

vielen Menschen trennen müssen,

die sich von ihrer grundlegend negativen

Einstellung nicht abbringen lassen wollten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DER MORGEN MACHT DEN TAG.

 

 

In dem Dschungel namens Alltag, ist es meiner Meinung nach äußerst wichtig eine kleine Oase zu schaffen,

bevor man sich Hals über Kopf in das Getümmel stürzt.

Dabei nehmen die ersten Morgenstunden eine besonders wichtige Rolle ein.

 

 

Ich merke immer wieder was für einen großen Einfluss der Morgen auf meinen gesamten Tag hat.

Wenn ich es aus irgendwelchen Gründen nicht schaffe mir früh meine Zeit zu nehmen,

bin ich durchaus schneller gestresst und fühle mich unausgeglichener.

 

 

Andersrum habe ich nach einer erfolgreichen Morgensitzung wieder Energie und mehr Lebensfreude, bin dankbarer und geduldiger und werde immer besser darin, den Prozess des Lebens mit all den Tiefen und Höhen mehr zu genießen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MEIN MORGEN BEGINNT MIT EINEM DANKE.

 

Dabei halte ich mir die Dinge vor Augen, für die ich dankbar sein kann, wie z.B. meine Familie, Freunde, Gesundheit, Beziehung, Finanzen etc.

 

Danach höre ich mir eine motivierende Rede an und versuche sie auf mich zu beziehen. Anschließend lese ich die Bibel, denke über das Gelesene nach und versuche es durch Meditation und Gebet aufzunehmen.

 

Das Ganze dauert ca. eine Stunde und wird bei gutem Wetter mit einem Spaziergang in der Natur verbunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Zeit, in der die Welt für ein paar Momente still steht,

ist meist die einzige Zeit am Tag 

die ich ausschließlich in mich selbst investiere.

Deswegen hat sie einen überaus großen Wert für mich.

 

 

 

 

MEINE TIPPS . . .

 

für eine erfolgreiche Morgenroutine . . . 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

No. 1

 

DANKBARKEIT

 

Starte jeden Tag mit einem dankbaren Herzen. Halte dir die wertvollen Dinge in deinem Leben vor Augen.

Dankbare Menschen sind erfolgreiche Menschen!

 

 

No. 2

 

GUTES FUTTER

 

Füttere deinen Geist und deine Seele mit positiven Gedanken. Höre dir dazu eine inspirierende Rede an, lies ein paar motivierende Worte oder Verse.

 

 

 

 

 

 

 

 

No. 3

 

UMSETZUNG

 

Versuche die Sachen auf dich zu beziehen und in die Tat umzusetzen.

 

 

No. 4

 

BESTÄNDIGKEIT

 

Wiederhole den Ablauf jeden Morgen und probiere aus, was dir am meisten zusagt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe sehr lange gebraucht um diese Routine in mein Leben zu integrieren da mein Tagesablauf von Tag zu Tag sehr stark variiert. Nun versuche ich wenigstens den Morgen mehr oder weniger gleich ablaufen zu lassen um gefestigt in den Tag zu kommen.

Also seid nicht gleich enttäuscht wenn es mal nicht klappt.

 

 

Tatsächlich ist es jeden Morgen ein Kampf und kostet mich manchmal viel Überwindung.

Aber umso motivierter fühlt man sich,

wenn man seinen inneren Schweinehund ein erneutes Mal besiegt hat.

 

 

Also genießt den Prozess und

bis zum nächsten Mal.

 

 

MARIA

 

Share on Facebook
Please reload

Aktuelle Einträge

April 30, 2018

April 13, 2018

Please reload

Archiv
Please reload

Current posts
Please reload